NaturheilpraxisSylviaSchulz
LogoSalineKrentf48P_1
Entstehung
Siegel200gekippt

Zur Entstehung und Geschichte der Behandlungsmethode


Die  Erkenntnis, dass hochprozentige Kochsalzlösung schädlich für Krampfadern ist, aber gesunde Venen schont, geht auf den Tübinger Hautarzt Prof. Dr. Linser zurück. Bis in die 60er Jahre des letzten Jahrhunderts wurde die Krampfaderbehandlung mit Kochsalzlösung häufig erfolgreich durchgeführt. Durch die Begeisterung für neue Operationstechniken und chemische Substanzen geriet die Methode weitgehend in Vergessenheit, nicht zuletzt auch deshalb, weil damals durch Behandlungsfehler und unzureichendes Injektionsmaterial öfter  Probleme wie Geschwüre aufgetreten sind.

Der erste  Schritt zur biologisch-sanften Krampfaderentfernung nach Dr. Köster/Dr. Rieger erfolgte in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts, indem die am meisten gefürchtete Nebenwirkung - die Entstehung von aggressiven  Geschwüren - ausgeschaltet wurde. Ein weiterer Unterschied  zur Methode von Prof. Linser besteht darin, dass nicht nur einzelne Krampfadern, sondern ganze Krampfadersysteme an einem Bein bei einem Termin behandelt werden können.
 

Naturheilpraxis Sylvia Schulz, Tel. 0751/95 866 750, Sylvia.Schulz@die-ske.de
Rickenbacher Straße 138    88131 Lindau

Impressum          Datenschutz